How to TfP-Anfrage

Du hast eine Fotografin gefunden, deren Stil dir besonders zuspricht, und du möchtest sie Fragen, ob ein TfP-Shooting mit ihr möglich ist, bist dir aber unsicher, wie genau du ihr schreibst? Ein paar Tipps von mir.

Anmerkung: Ich rede hier über Cosplay-Fotografie, meine Erfahrung als nebenberufliche Fotografin, und darüber was ich mir in einer TfP-Anfrage wünsche.
Andere Fotografinnen können natürlich andere Ansprüche haben.

TfP – Was war das noch gleich?

Für alle die noch nicht wissen was TfP eigentlich heißt, oder es bisher nur als "Fotoshooting for free" kennen:

TfP (Time for Prints) heißt, dass sowohl Fotografin, als auch Model etwas von dem Fotoshooting mitnehmen können, und deswegen kein Geld fließt.
Die Fotografin lernt etwas aus dem Fotoshooting, probiert neue Sachen aus, oder bekommt Bilder zur Portfolio-Erweiterung, und nimmt deswegen kein Geld für das Fotoshooting.
Das Model zieht Wert aus den fertigen Bildern, in Form von Portfolio-Erweiterung, kann ihre Model-Fertigkeiten erweitern, oder experimentelle Outfits ausprobieren.

Oder Fotografin und Model machen das ganze einfach nur als Hobby.

Der Unterschied zu einem bezahltem Shooting ist dabei wie folgt:
Bei TfP-Shootings gibt es keinen Anspruch darauf, dass Fotografin und Model 100% ihrer Leistung geben, es gibt keine Garantie, dass gute Bilder am Ende aus dem Shooting heraus kommen, und weder Fotografin, noch Model haben einen Anspruch darauf besondere Posen, Outfits, Locations, oder andere Ideen umsetzen zu müssen.

Dazu ist die Bandbreite der Fotografinnen (und auch Models) bei TfP-Shootings weit gestreut. Es gibt sehr begabte Leute, die ihre Fotografie einfach nebenbei als Hobby machen, und auch Einsteiger die durch TfP-Shootings erste Erfahrungen sammeln wollen.
Die Erfahrung zeigt, dass verfügbare Shootings bei Einsteigern einfacher zu ergattern sind. Begabte Leute sind gefragt – vor allem wenn sie die Fotografie nur nebenbei als Hobby machen sind Shooting-Möglichkeiten mit ihnen rar.
Bei einem bezahlten Shooting hast du hingegen Garantien: Das Shooting findet (zeitnah) statt, du bekommst auf jeden Fall brauchbare Bilder, und du bestimmst wie das Shooting abläuft, und darfst konkrete Ideen vorschlagen was für Posen, und Locations du im Sinn hast, während bei TfP eine Fotografin jedes Recht hat z.B. zu sagen "Nein, die Pose gefällt mir nicht".

Wichtig ist bei einem TfP-Shooting also, dass sich das Fotoshooting für beide Seiten lohnt.

Teil 1: Lohnt sich das Shooting für euch?

Eine zerzauste Wig und ein grob passender Pullover ist wahrscheinlich seltener deine Zeit für Planung, Anfahrt, und Shooting wert. Klar.
Dein Cosplay muss aber auch nicht perfekt, und selbst genäht sein, damit man gute Fotos damit machen kann. Auch gekaufte Cosplays haben eine gute Qualität.

Hör auf dein Bauchgefühl. Wenn du denkst, dass ein Cosplay ein Shooting wert ist, dann ist das ein gutes Indiz dafür, dass sich das Shooting für dich lohnt.

So weit so einfach …

Teil 2: Lohnt sich das Shooting für die Fotografin?

Hier wird es etwas schwieriger.

Es gibt viele verschiedene Fotografinnen, mit verschiedener Erfahrung, die die Fotografie verschieden angehen.
Manche fotografieren alles mögliche, machen die Fotografie ausschließlich als Hobby, und bearbeiten ihre Bilder nicht. Hier liegt die Hürde "lohnt sich das" eher niedrig.

Andere sind wählerischer, haben ein großes Backlog an noch zu bearbeitenden Bildern und begrenzte Zeit, oder machen ihre Fotografie vielleicht sogar Neben- oder Hauptberuflich, sodass die Hürde "lohnt sich das" offensichtlich höher liegt als bei der Hobbyfotografin von oben.

Ein guter erster Punkt ist zu schauen, ob die Fotografin, mit der du zusammen arbeiten möchtest Informationen zu TfP mit ihr bereit stellt.
Manche Leute schreiben in ihre Profilbeschreibung Dinge wie "Kein TfP" oder "TfP only" - das ist ziemlich selbsterklärend.
Andere haben ein Wannashoot, also eine Liste an Dingen die sie gerne als TfP fotografieren möchten. Ist was du cosplayest im Wannashoot der Fotografin sind die Chancen dass sich das Shooting für sie lohnt natürlich ein gutes bisschen höher.

Ein weiterer Punkt um zu schauen ob sich ein TfP-Shooting für die Fotografin lohnt - wenn du weder Wannashoot, noch TfP-Infos findest - ist zu schauen, ob die Fotografin ihr Handwerk auch als Beruf ausübt.
Wenn andere Leute für ein Fotoshooting bezahlen, solltest du der Fotografin etwas bieten können, damit es sich für sie lohnt mit dir Fotos zu machen, statt dass sie an anderen Dingen arbeiten kann, für die sie vielleicht bezahlt wird.
Das heißt aber nicht, dass Berufs-Fotografinnen nie TfP-Shootings machen, sie sind nur wählerischer! Halte in solchen Situationen besonders nach Wannashoot-Sachen Ausschau, oder ziehe vielleicht in Betracht ein Shooting bei der Fotografin zu buchen, wenn dir ihr Stil besonders zuspricht.

Was schreibe ich in eine TfP-Anfrage?

Du denkst, dass sich das TfP-Shooting für dich und die Fotografin lohnt? Perfekt!
Jetzt geht es daran die Fotografin anzuschreiben.

Wenn du freundlich bist, und verstehst, dass die Fotografie nicht nur aus "Klick-Klick, 5 Minuten später sind die Bilder fertig" besteht, kannst du hier wenig falsch machen. Trotzdem ein paar Dinge die ich als Fotografin gerne höre, um mir ein gutes erstes Bild von einer Anfrage zu machen, und Missverständnisse zu vermeiden.

Begrüßung

Es ist enttäuschend, dass das gesagt werden muss, aber bitte schreibe "Hallo" an den Anfang deiner Nachricht. Auf der empfangenden Seite ist es sehr eigenartig, wenn fremde Leute von jetzt auf gleich ihre Bitten vortragen.
Übertreibe es aber bitte nicht mit übermäßigem Lob - besonders, wenn die Intention ist die Fotografin zu "schmeicheln". Ein "Deine Fotos sind voll toll, ich liebe sie!!" ist ziemlich respektlos, wenn klar ist, dass die einzige Intention dieses Lobs ist, die Chancen für ein Shooting zu erhöhen. Dass es primär ums Schmeicheln geht wird besonders schnell klar, wenn solche Leute der Fotografin nicht einmal folgen, was Instagram freundlicherweise direkt über diesen Nachrichten anzeigt als "Ihr folgt euch nicht gegenseitig."

Gutes Beispiel:

Hey, ich mag deinen Fotografiestil, und würde gerne Cosplay […]

Infos zum Cosplay

Um welches Cosplay, oder Outfit geht es. Gibt es Besonderheiten?
Wenn du die Maid-Version eines Charakters cosplayest sag das direkt, statt erst beim Fotoshooting - so weit so selbstverständlich, aber auch wenn du irgendetwas besonderes im Sinn hast was nicht direkt in den Kopf kommt solltest du das erwähnen. Hast du besondere Props? Möchtest du ein Tier mit zum Shooting bringen? Kommt eine Freundin mit einem anderen Cosplay mit zum Shooting? …
Tu der Fotografin außerdem den Gefallen, und schreib dabei aus welchem Anime/Serie/Spiel/Franchise der Charakter ist. Du bist Expertin zum Charakter, und kennst ihn in und auswendig, das muss nicht zwingend der Fall für die Fotografin sein.

Gutes Beispiel:

[…] ich würde gerne Yennefer aus The Witcher cosplayen, ich habe auch ein Pferd, das würde ich damit am besten kombinieren, weil ich mir dazu gute Sachen vorstellen kann […]

Datum

Wenn du ein Datum im Sinn hast: Perfekt! Nenne das der Fotografin, damit dir direkt gesagt werden kann, ob an dem Tag Zeit ist, oder nicht. Aber auch wenn du kein genaues Datum im Sinn hast ist es hilfreich zu wissen, ob du dein Cosplay schon hast, und ab jetzt jedes Wochenende Zeit hast, oder ob dein Cosplay noch ein klein wenig Arbeit braucht, und du in 2 Wochen bereit sein solltest.
Vielleicht hast du demnächst Urlaub oder Ferien, und dann besonders viel Zeit (oder gar keine Zeit).
Solche Informationen direkt zu erwähnen ist ziemlich wichtig, denn die Planung wann das Shooting stattfinden soll kann ziemlich trickreich sein, und hat schon das Ende für manche Shootings bedeutet.

Gutes Beispiel:

[…] bei mir passt wochenends eigentlich immer ganz gut, oder im nächsten Monat vom 12. bis zum 26., da hab ich Urlaub. […]

Location

Hast du eine Idee für eine Location? Super, nenne der Fotografin den Ort zu dem du willst.
Aber auch, wenn du keine Idee hast wo du hin willst, oder keinen passenden Ort kennst, kann eine grobe Idee sehr hilfreich sein: Ruine, Felder, Wald, Blumengarten, …
Auch Adjektive können hilfreich sein: Düster, freundlich, bunt, …
Wenn du keine Ahnung hast ist das auch okay, schreib einfach dazu, dass du dir noch unsicher bist.

Gutes Beispiel:

[…] als Location hätte ich vielleicht an eine Ruine oder sowas gedacht? Ich bin mir aber nicht so sicher, vielleicht fällt dir etwas ein? […]

Schreib, dass es TfP sein soll

Wenn die Fotografin auch bezahlte Shootings anbietet (oder du unsicher bist ob sie das macht), solltest du unbedingt dazu schreiben, dass du das Shooting als TfP machen möchtest, auch wenn es aus dem Wannashoot der Fotografin ist.

Es gibt nichts unangenehmeres, als wenn aneinander vorbei geredet wird, und erst nach 5 bis 10 Nachrichten klar wird, dass die Fotografin denkt, dass du ein bezahltes Shooting buchen möchtest, und du TfP im Sinn hast.

Entweder wirst du dann dazu "gezwungen" Geld auszugeben, obwohl das gar nicht deine Intention war, oder du musst der Fotografin sagen, dass du nicht zahlen willst, was ziemlich respektlos ist (weil es als "Bezahlen wollte ich für deine Arbeit nicht" rüber kommt) – oder du ghostest die Fotografin, vielleicht indirekt als "Ich behalte es im Hinterkopf", ohne je darauf zurück zu kommen.

Schreibst du direkt dabei, dass es TfP sein soll, gibt es keine Missverständnisse und die Fotografin kann direkt absagen, falls TfP nicht kompatibel erscheint.

Gutes Beispiel:

[…] das ganze hätte ich als TfP angedacht. […]

Referenzbild

Wenn du einen Charakter cosplayest, den die Fotografin nicht kennt, hilft es ziemlich, wenn du ihr die Arbeit abnimmst eine Bildersuche zu machen, und direkt ein Referenzbild zum Charakter mit schickst.

Besonders hilfreich ist es aber, wenn du ein Referenzbild zum Cosplay mit in deine TfP-Anfrage schickst, das heißt ein Bild von dir im Cosplay. Ein schnelles Spiegelselfie vom Costest reicht dabei völlig.
Als Fotografin erleichtert es manche Planung sehr, wenn wir dich schon vor dem Shooting im Cosplay "gesehen" haben. Vielleicht gibt es Stellen beim Cosplay die dem fotografischem Auge direkt auffallen, wofür spezielle Posinganweisungen im Hinterkopf behalten werden müssen, oder besonderes Equipment verwendet werden kann, etc.

Gutes Beispiel:

Hier noch ein Spiegelselfie, wie das Cosplay aussieht [Bild]

Wie nicht?

Zwei Beispiele was du nicht schreiben solltest:

(Hey,) Machst du auch tfp?

Wo liegt das Problem?
1) Wenn die Fotografin Informationen dazu in ihrem Profil stehen hat (vielleicht etwas versteckter) ist das etwas unfreundlich. Bevor du das fragst schau vielleicht noch einmal ob du etwas übersehen hast.
2) Es ist eine sehr offene Frage, die eine gewisse "Bringpflicht" auf die Fotografin abwälzt. Viele Fotografinnen werden Dinge wie "Das kommt darauf an, grundsätzlich ja" antworten, was nicht weit von einer Zusage ist. Wenn du dann aber etwas vorträgst was die Fotografin gar nicht fotografiert ist sie in der Zwickmühle ihr "grundsätzlich ja" wieder zurück zu ziehen.
Wenn du nicht direkt eine große TfP-Anfrage schreiben möchtest, schreibe mindestens eine Kurzfassung, was der Charakter ist, und sei bereit mehr Infos zu liefern:

Hey, machst du auch TfP-Shootings? Dein Stil gefällt mir, und würde glaube ich ziemlich gut zu meinem Yennefer Cosplay aus The Witcher passen.

Sache Nummer 2 die du nicht machen solltest sind kurze, generische Nachrichten vor zu schreiben, um sie dann an möglichst viele Fotografinnen zu senden, mit dem Ziel irgendeine Fotografin zu finden die Fotos von dir macht.
Schlechtes Beispiel:

Hey, ich habe dein Profil gefunden, liebe deine Bilder, und suche einen Fotografen.
Schau mal in mein Profil, ob da was bei ist was du fotografieren möchtest.

Das heißt nicht, dass du eine gut geschriebene TfP-Anfrage nicht noch einmal verwenden darfst, wenn sie auch für andere Fotografinnen passt, oder du sie leicht abgeändert hast.
Schreibe eine Nachricht die für die Fotografin ist, nicht für "irgendeine Fotografin".

Meiner Meinung nach gibt es nichts unfreundlicheres, als wenn Leute sich nicht mal die Zeit nehmen uns Fotografinnen einen persönlichen Text zu schreiben, sondern nur hinter irgendeiner Fotografin her sind die Fotos von ihnen machen.

Schlusswort

Ziemlich viel Aufwand?
Jain, viel davon ist das Wertschätzen der Zeit fremder Menschen, die du kalt anschreibst.

Fotografinnen sind keine Göttinnen, und lehnen nicht jede Person, die weniger als 5 Jahre Modelerfahrung hat sofort ab.
Wenn du uns respektvoll und freundlich schreibst, werden wir dir auch respektvoll und freundlich antworten, keine falsche Bescheidenheit, wenn du meinst deine TfP-Anfrage könnte zu der Fotografin passen.

Woher kommen die ganzen Ängste und Stories, dass Fotografinnen schwierig sind, oder "kleine Cosplayer einfach ignorieren"?
Unfreundlichkeit und Respektlosigkeit. Auch ich kenne inzwischen genug Leute, die meine Zeit nicht wertgeschätzt haben, nur schnelle Fotos von mir wollten, und mich respektlos mit offensichtlich vorgefertigten Nachrichten dazu bringen wollten, dass ich kostenlos für sie arbeite - gelegentlich zeigen wir diese Respektlosigkeit auf, häufiger ignorieren wir es aber einfach.